Interessante Befehle für die Config

In Counter-Strike: Global Offensive gibt es allerhand Befehle für die Konsole bzw. die Config-Datei. Auf der immerwährenden Suche das eigene Spiel anzupassen, habe ich mittlerweile einige interessante Befehle gefunden. Ich gehe davon aus, dass ich diese Liste nach und nach updaten werde.

Zunächst einmal sollte man allerdings wissen, wo man die eigene Config denn überhaupt findet. Seit einiger Zeit ist diese nicht mehr im Hauptordner von CS:GO zu finden, sondern versteckt sich unter folgendem Pfad:

C:\Program Files (x86)\Steam\userdata\[STEAMID]\730\local\cfg\

Die „config.cfg“ lässt sich mit einem Texteditor wie z.B. dem windowseigenen Notepad öffnen und editieren.

 

  • rate „786432“
    Durch die „rate“ wird die für CS:GO zur Verfügung stehende Bandbreite festgelegt. Eine höhere Rate soll in der Praxis dafür sorgen, dass man Spielinformationen schneller und ohne Verzögerung erhält. Einigen wird vielleicht das Phänomen bekannt vorkommen, dass ein Spieler der sich bewegt, immer einen gewissen Vorteil gegenüber einem Spieler hat, der eine Position abzielt. Seit einem Update von Valve kann man die Rate auf maximal 786432 Bit stellen. Dies entspricht etwa einer Bandbreite von 6 Mbit/s. Eine entsprechende Internetleitung ist also eine Voraussetzung dafür.

 

  • cl_crosshairgap_useweaponvalue „1“
    Aus CS 1.6 ist noch bekannt, dass sich die Crosshairs von Riffles und Pistols unterscheiden. So waren die Crosshairs von Pistols stets etwas offener. Dies kann vor allem im Nahkampf von Vorteil sein, da man eventuell den Fokus leichter setzen kann.

 

  • cl_crosshair_sniper_width „3“
    Mittlerweile ist es auch möglich sein Sniper-Crosshair leicht zu modifizieren. So kann man die Dicke der Kreuzlinien einstellen. Wo bisher ein Nadelstreifen im Zoom zu erkennen war, kann man bei Bedarf nun eine breite Linienzeichnung einstellen.

 

  • cl_hud_healthammo_style „1“
    Wenn man es etwas minimalistischer mag, dann kann man sich die Gesundheits- und Munitionsanzeige etwas einfacher darstellen lassen.

 

  • cl_hud_playercount_showcount „1“
    Auch die verbleibenden Mitspieler und Gegner kann man sich etwas schlanker darstellen lassen. Anstatt mehrer Avatare werden Euch durch diesen Befehl nur noch je eine Ziffer pro Team anzeigt.

 

  • safezonex „0.90“ / safezoney „0.98“
    Mit diesen Befehlen lässt sich das HUD/Overlay vom äußeren Bereich nach innen ziehen. Gerade wenn man im 16:9- oder 16:10-Format spielt, kann es schon einmal dazu kommen, dass man den Fokus verliert, wenn man kurz auf das Radar schaut.

  • snd_mixahead „0.05“
    Soll theoretisch die Verzögerung der Soundausgabe etwas reduzieren. Ob man dies auch in der Praxis merken würde, sei einmal dahingestellt. Aber man nimmt ja jeden Vorteil dankend an… 😉

 

  • voice_mixer_volume „0.85“
    Ein Befehl der mich lange Zeit um den Verstand gebracht hat. Dieser Befehl regelt die Lautstärke Eures Mikrofons. Leider setzt er dabei keinen spielinternen Wert, sondern setzt diesen auch in Windows.

 

  • cl_forcepreload „1“
    Dieser Befehl sorgt dafür, dass beim Verbinden mit dem Server die komplette Map geladen wird und im Speicher verbleibt. Die Folge ist eine etwas längere Ladezeit. Der Vorteil: Die FPS sollen konstanter bleiben, da die Map nicht immer wieder nachgeladen werden muss. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keinen Vorteil durch diesen Befehl gespürt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.